Altes Röhren-Radio


Das kostbarste Stück meiner kleinen Sammlung von Röhrenradios ist der hier gezeigte Telefunken-Empfänger "125 WL Wiking" mit schönem Bakelitgehäuse im Art-Deco-Stil, Baujahr 1934.
Das Gerät ist mit den Röhren RGN 564, REN 914 und RENS 1364d bestückt, die den bekannten Europa-Sockel haben. Die Heizspannung beträgt wie bei den A-Röhren 4 Volt.
Der Schaltplan des Gerätes, der mir freundlicherweise von einem Schweizer Radiofreund zur Verfügung gestellt wurde und auf meinen Elektronikseiten zu sehen ist, zeigt eine Audionschaltung mit der Triode REN 914 und einen nachfolgenden NF-Verstärker mit der Endpentode RENS 1364d. Die Schaltung entspricht im wesentlichen der klassischen Schaltung des Volksempfängers VE 301 W.
Einen schönen, weichen Röhrensound hat mein Lieblingsgerät Grundig Typ 3192 Stereo, Baujahr 1960, in poliertem Holzgehäuse mit der wohl eher seltenen Doppel-Endpentode ELL 80. Mit ihm läßt sich gelegentlich auch mal eine WDR IV-Schnulze anhören :-)