Die Cirth-Runen: Alphabetische Zeichen-Tabelle der Angerthas Erebor (Auswahl)

Im 1. Zeitalter begannen Elben-Handwerker mit der Entwicklung eines Alphabets, das als Cirth (= Runen) bekannt wurde. Es bestand ausschließlich aus geraden Linien und wurde für in Stein gemeißelte Inschriften verwendet, da die aus runden Bögen bestehende Tengwar-Schrift hierfür ungeeignet war.
In Beleriand entwickelte gegen Ende des 1. Zeitalters Daeron, Liedersänger und Lehrmeister am Hofe des Königs Thingol von Doriath, die Cirth weiter zu den Angerthas Daeron.
Anfang des 2. Zeitalters in Eregion erhielten die Zwerge Kenntnis der Elben-Runen und paßten diese den speziellen Bedürfnissen ihrer Sprache Khuzdul an. Es entstand das Angerthas Moria (= Lange Runenreihe), genannt nach dem Wohnort des Zwergen-Volks in Khazaddum, der später Moria hieß.
Mit Beginn des 3. Zeitalters wurden die Zwerge aus Moria vertrieben und siedelten sich im Berge Erebor östlich des Düsterwaldes an, wo die meisten Zwerge, die den Elben freundlich gesinnt waren, während des 3. Zeitalters lebten. In dieser Zeit wurden die Cirth nochmals modifiziert zu den Angerthas Erebor, wobei einige Buchstaben ihre Bedeutung zurück erhielten, die sie bei den Angerthas Daeron hatten.

Ich gebe hier eine Auswahl der Angerthas Erebor wieder, wobei ich mich auf die Runen beschränke, die den Buchstaben des deutschen Alphabetes entsprechen. Die Zahlen beziehen sich auf die Numerierung der Runenzeichen in den vollständigen Runentafeln, die bei Dan Smith zu finden sind.
Bild rechts: Zwerg als Bergmann, 1860 (Copyright C.u.L. Hansmann, Kulturgeschichtliches Bildarchiv, Stockdorf)