Hobby-Elektronik:
Fahrregler mit Impulsbreitensteuerung unter Verwendung des einstellbaren Spannungsreglers LM 317 und des Timer-ICs NE555

(Quelle: Zeitschrift Model Railroader 1981)

Bauteilliste
R1,R6=240; R2,R7=1,5k; R3,R5=1,2k; R4=10k (Potentiometer); C1=1u; C2=0,1u;
D1,D2,D3,D4=1N4002; S1=Schalter 2 x UM;
ICs: NE 555; 2 Stück LM 317;
+ Ub = ca. +12 Volt

Funktionsbeschreibung
Das Timer IC NE 555 arbeitet als Impulsgenerator mit variablem Puls/Pausenverhältnis. Die Pulsdauer wird durch das als Fahrpoti verwendete Potentiometer R4 eingestellt. Die Pulsfrequenz beträgt mit den angegebenen Bauteilwerten ca. 110 Hz; sie kann durch Vergrößern von C1 ggf. auf 50 Hz erniedrigt werden. Der NE 555 wird von dem linken LM 317 mit einer stabilisierten Betriebsspannung von ca. 9 Volt versorgt. Der Ausgang des NE 555 steuert über D2 den rechten LM 317 (auf Kühlkörper) an, dessen Ausgang die Fahrspannung über den Polwendeschalter S1 ans Gleis liefert. Die Dioden D3, D4 sollen lediglich die Fahrspannung um 1,4 V herabsetzen und können ggf. entfallen.
Achtung !!!: Diese von mir nicht erprobte Schaltung dürfte ziemlich steilflankige Impulse ans Gleis liefern, die evtl. zufolge induktiver Aufheizung zu einer unzulässigen Erhitzung der kleinen Z-Motoren führen. Abhilfe ist durch den Einsatz eines geeignet dimensionierten Tiefpaßfilters möglich.