Hobby-Elektronik Lichtschalter, Ein/Austaster, eine Art Schweißlicht (für Modellbahn)

 

Lichtschalter, Dunkelschalter, Lichtschranke.
Der LDR (light dependent resistor) dient als lichtempfindliches Element. In der nebenstehenden Anordnung schaltet der Ausgang Pin 3 des 555 über den Transistor das Relais ein, wenn der LDR zu wenig Licht erhält. Der Schaltpunkt wird mit dem 10k-Stellwiderstand eingestellt. Den umgekehrten Effekt erzielt man, wenn man den LDR und den Einstellwiderstand vertauscht. Man kann auch die Transistor-Relais-Kombination durch die komplementäre Anordnung (mit einem PNP-Transistor), wie im folgenden Schaltbild (dort an Pin 7 angeschlossen) zu sehen, verwenden.
Ausprobieren und etwas Experimentieren ist angesagt.

 

Ein/Aus-Taster
Diese Schaltung hat eine einem Flip-Flop ähnliche Funktion. Durch abwechselndes Betätigen des Tasters Ta wird das Relais ein- bzw. ausgeschaltet. Die beiden LEDs dienen lediglich der Anzeige des Schaltzustandes.
Einen definierten Startzustand beim Anschalten der Betriebsspannung (power on reset) erhält man, wenn man den Reset-Eingang Pin 4 statt direkt an +Ub (+12 V) über einen Widerstand (einige Kiloohm) an + Ub legt und von Pin 4 einen Elko (10u bis 100u) nach GND legt.
Die Schaltung verwendet die CMOS-Version 7555 des Timers !

Eine Art Flacker-Licht (vielleicht als Schweißlicht für eine Modellbahn-Schmiedewerkstatt geeignet ?).
Dies soll eine besonders trickreiche Schaltung sein, bei der das Timer-IC abwechselnd als monostabiler und astabiler Multivibrator arbeitet.
Schaltung nach Zeitschrift Elektor, Jg. 2004, H. 7/8, Nr. 070, wo die genaue Funktionsweise der Schaltung nachzulesen ist.
Praxistest: Enttäuschend: Was ein Flackerlicht sein sollte, zeigte sich im Praxistest bei mir kaum interessanter als ein normaler Wechselblinker.