Hobby-Elektronik Einfacher Alarmgeber mit Transistoren
Bild 1a zeigt eine sehr einfache Alarmschaltung mit einem Arbeitskontakt S1 (Alarmauslösung wenn S1 geschlossen wird) und einem Ruhekontakt S2 (Alarmauslösung, wenn S2 geöffnet wird).
Im Bereitschaftszustand sind Transistor T1 und T2 gesperrt, da die Basis von T1 über S2, die Basis von T2 über R5 an GND liegt. Wird S1 geschlossen, erhält die Basis von T2 über R1, S1, R4 und D1 positive Spannung, T2 wird leitend und der positive Spannungssprung an R6 zündet den Thyristor, das Relais zieht an. Wird S2 geöffnet, werden T1 und T2 leitend usw. wie vor. Der Thyristor kann nach Zündung nur wieder gesperrt, d.h. der Alarm abgeschaltet werden, indem die Betriebsspannung (ggf. durch einen Schalter in der +12 V-Leitung) kurzzeitig unterbrochen wird.
Für S1 und S2 können beliebige Kontakte verwendet werden, die das zu sichernde Objekt überwachen. S1 kann z.B. ein in einer Tretmatte eingebauter Taster sein, S2 im einfachsten Fall ein dünner, zu zerreißender Draht. Das Relais kann irgendeinen Alarm z.B. eine Hupe, eine Glocke oder eine helle Lampe einschalten.
Bild 1b: Wer keinen Thyristor hat oder verwenden will, kann stattdessen die Schaltung nach Bild 1b verwenden.
In Bild 1a ist der Thyristor, das Relais und C2 zu entfernen und der Kollektor T2 an +12 V zu legen. R1 von Bild 1b ist mit dem Emitter von T2 in Bild 1a zu verbinden.
In Bild 1b bilden T1, T2 ein Set-Reset-FlipFlop, von dem eine stromverstärkende Darlington Stufe T3, T4 als Emitterfolger angesteuert wird. Das FlipFlop wird durch Drücken der Taste Res zurückgesetzt und ein ausgelöster Alarm wieder abgeschaltet. Falls ein 12 V-Relais nicht zuverlässig anzieht, ist evtl. eines für geringere Spannung zu wählen. Statt des Relais könnte z. B. auch ein kräftiges Glühlämpchen als Alarmanzeige eingesetzt werden. Ggf. ist T4 durch einen Transistor mit höherem zulässigen Kollektorstrom zu ersetzen.
(17.3.2008)
zum Anfang Hobbyelektronikvorherige Seitenächste Seite