Hobby-Elektronik: Orgel-Taktgeneratoren mit CMOS-Baustein 4007

(4007 : Drei Zweifach-komplementäre Mosfet-Paare mit Inverter in 14-poligem DIL-Gehäuse. Betriebsspannung + Ub = 5 ... 16 V. Ein interessantes für vielfältige Zwecke einsetzbares IC.)

Bild 1 zeigt als interessanten Rechteck-Generator den Master-Oszillator einer älteren preiswerten Bontempi-Heimorgel.
Zuverlässiger Rechteckgenerator: Mit 4 umschaltbaren Kondensatoren C = 100nF, 10nF, 470pF, 20pF und P = 100kOhm, R = 2,2kOhm läßt sich eine Frequenzvariation von 50 Hz ... 750 kHz erzielen (fmax = 1 MHz). Das Poti für den Vibrato-Eingang VIB kann ggf. durch einen Festwiderstand ersetzt werden.
Bild 2 zeigt als weiteren interessanten Rechteckgenerator den Master-Oszillator eines älteren Heimorgel-Bausatzes von Philips, hier umdimensioniert für eine Frequenz von 1 MHz.
Frequenzbestimmende Elemente sind hier die mit einem * gekennzeichneten 2%-Metallfilm-Widerstände und der Trimmer-C für den Feinabgleich. Die Schaltung kann auch als VCO (spannungsabhängiger Oszillator) verwendet werden. Hierfür ist R1, R2 durch ein 47kOhm-Poti zu ersetzen oder R1, R2 zu entfernen und R3 mit der steuernden Spannungsquelle zu verbinden. Die Bauteile des Vibrato-Eingangs können ggf. entfallen.