Hobby-Elektronik: Quarzgesteuerte Taktgeber mit CMOS-ICs 4007 und 4049
Bild 1 Quarz-Oszillator mit 4007 mit in Parallelresonanz angeregtem Quarz (schwingt nur auf der Grundwelle), geeignet für Quarzfrequenzen 800 kHz ... 5 MHz, mit zusätzlichem Cx = 150 pF für 300 kHz ... 1 MHz. Der Wert des Trimmer-C + Cx ist gleich der für den Quarz spezifizierten Bürde-Kapazität bei Parallel-Resonanz zu wählen.
Bild 2 Quarz-Oszillator mit 4007 nach Industrie-Unterlagen.

 

 

Bild 3 Einfacher Quarz-Oszillator mit einem der drei Elemente (hier vereinfacht, schematisch dargestellt) des CMOS-IC 4007.
(nach Motorola-Unterlagen)
E = Pin 6, A = Pins 8, 13 miteinander verbunden,
+ Ub = Pin 14, GND = Pin 7,
(nicht verwendete Eingänge Pins 3 und 10 mit GND verbinden !)

Bild 4 Zuverlässig schwingender Quarz-Oszillator mit CMOS-IC 4049 (Sechs Buffer-Inverter in 16-poligem DIL-Gehäuse). Die Schaltung ist auch noch mit Quarzen bis ca. 8 MHz zum Schwingen zu bringen. Erhöhen des Wertes des C-Trimmers zum Ziehen der Quarzfrequenz kann bei billigen Quarzen (z.B. Ausschlachtware aus Farbfernsehern, z.B. 4,434 MHz) u.U. hilfreich sein.
Bild 5 Quarz-Masterton-Oszillator des Piano-Bauprojektes der Zeitschrift Elektor von 1978 (Elektor, Heft 9, 1978).