Hobby-Elektronik: Dreiklang-Gong mit SAB 0600

 

Die integrierte Schaltung von Siemens SAB 0600 ist in einem 8-poligen DIL- (Dual In Line-)Gehäuse untergebracht.
Kenn- und Grenzdaten:
Betriebsspannung: + Ub = +7 bis +11 Volt,
Ruhestromaufnahme 1 Mikroampere, Betriebsstrom bei offenem Ausgang ca. 20 mA, mit 8 Ohm-Lautsprecher ca. 200 mA,
Ausgangsleistung 160 mWatt,
Zulässige Trigger-Spannung an Pin 1: 1,5 Volt bis +Ub

Bild 1: Grundschaltung (nach Siemens-Unterlagen)
Mit wenigen externen Bauteilen läßt sich mit dem SAB 0600 ein überraschend wohlklingender Dreiklanggong für die Haustürglocke, aber auch zur Verwendung z.B. in Weckuhren, Spielzeug oder im Auto aufbauen. Die drei Gongtöne erklingen im Arpeggio, d.h. sie werden nacheinander eingeschaltet und klingen dann gemeinsam aus.
Mit den angegebenen Werten für R und C werden die drei Gongfrequenzen von 660, 550 und 440 Hz durch Teilung aus einem Mutteroszillator erzeugt, dessen Grundfrequenz 12,3 kHz beträgt.
Durch Ändern von R und/oder C verändert sich die Tonhöhe, wodurch sich verschiedene Klangvarianten erzielen lassen.

Bild 2: Eine noch bessere Klangqualität erzielt man durch Verwendung von zwei ICs, deren Grundfrequenz geringfügig gegeneinander verschoben ist. Die dabei entstehenden Schwebungen geben dem Gong einen erstaunlich vollen Klangcharakter. Die Grundfrequenz des linken ICs entspricht der von Bild 1. Die von diesem erzeugten Töne werden über P1 (womit sich die Lautstärke der Schwebungstöne anpassen läßt) auf den Endstufen-Eingang des rechten ICs gegeben, dessen Grundfrequenz mit P2 leicht abweichend (ca. 3 %) verstimmt wird.

DieGesamtlautstärke des Gongs nach Bild 1 und Bild 2 kann durch Einfügen eines Widerstandes geeigneter Größe (oder eines Potis 100 Ohm) in die Lautsprecherleitung verringert werden.
Durch Parallelschalten eines Kondensators (100nF bis 10 uF) zum Klingeltaster oder von Pin 1 nach Masse kann die Auslösung träger und damit unempfindlich gegen Störimpulse gemacht werden.
Gelegntlich auftretende Schwingneigung (erkennbar an verzerrtem Klang und höherer Stromaufnahme) läßt sich beheben durch: 1) einen Keramik-Kondensator (>= 100nF) zusätzlich zum Elko über der Betriebspannug + Ub nahe bei den Pins 2 und 4, 2) die frequenzbestimmende RC-Kombination nahe bei den Pins 6 und 7 plazieren, aber möglichst weit entfernt von den Bauteilen am Ausgang (Pin3) des ICs.

Hinweis: Der SAB 0600 ist im regulären Bauteilhandel kaum noch erhältlich, der Nachfolge-Typ, ein 1-, 2-, 3-Klang-Gong im DIP-Gehäuse, heißt SAE 800.