Hobby-Elektronik: Linearer Sägezahngenerator und einfaches Metronom mit Thyristor
Linearer Sägezahngenerator
Der als Konstantstromquelle geschaltete Transistor lädt den Kondensator auf. Wenn dessen Spannung den Wert erreicht, bei dem die Zenerdiode leitend wird, fließt ein Strom über die Diode und der dadurch am 10k-Widerstand hervorgerufene Spannungsabfall zündet den Thyristor. Dieser entlädt den Kondensator. Nach dessen Entladung ist die Spannung am Thyristor Null, der Thyristor sperrt. Dieser Vorgang widerholt sich periodisch.
Die Frequenz der Sägezahnspannung am Ausgang AUS kann durch den 1k-Einstellwiderstand und/oder den Kondensator verändert werden.
Thyristor: z.B. T0,8N100 von ITT oder ein ähnlicher Kleinleistungs-Thyristor.

Einfaches Metronom
Der Kondensator C wird über den 100k-Einstellwiderstand, den 18k-Widerstand und den Lautsprecher aufgeladen. Die Ladespannung an C bewirkt mit der Gatevorspannung die Zündung des Thyristors. C wird über den Lautsprecher entladen, was den typischen Metronom-"Knack" erzeugt. Der Kondensator C bildet mit der Lautsprecher-Impedanz einen Schwingkreis, dessen positive Halbwelle den Thyristor wieder sperrt. Der Vorgang widerholt sich periodisch. Die Dioden stabilisieren die Gatespannung. Als Spannungsversorgung kann eine 9 V-Blockbatterie (mit Schalter) verwendet werden.
Die Metronom-Skala ist bei dieser einfachen Schaltung nicht linear.
Thyristor: z.B. BRX44, BRX45 oder ähnlich.
Ausprobieren: C evtl. etwas kleiner oder größer machen
(Ein weiteres Metronom: siehe Bild 3 bei den Unijunction-Schaltungen)