Hobby-Elektronik: Dimmerschaltungen (Phasenanschnittsteuerung) mit Triac

Warnung ! Die folgenden Schaltungen sind für den Betrieb an Netzspannung 230 Volt~ vorgesehen !
Vom Nachbau dieser Schaltungen und dem Umgang mit ihnen ist nicht erfahrenen Elektronik-Bastlern dringend abzuraten ! Es besteht Lebensgefahr !!!

Wichtiger Hinweis: Alle Kondensatoren der folgenden Schaltungen sollten eine Spannungsfestigkeit von 250 Volt~, 400V= haben.
Alle Festwiderstände sollten auch aus Gründen der Spannungsfestigkeit 1/2- bis 1-Watt-Typen sein.
Bild 1: Einfache Triac-Dimmerschaltungen für Lampen ca. 40 bis 500 Watt.
Bild 1a zeigt die Grundschaltung eines Dimmers.
Bild 1b zeigt eine kommerzielle Ausführung der im Prinzip gleichen Schaltung zum Einbau in eine Wandsteckdose. Die Schaltung besitzt zusätzlich ein Entstörglied bestehend aus C und Dr. Dr ist ein mit Kupferlackdraht bewickelter Ferrit-Ringkern von ca. 4 cm Durchmesser.
Der Nachteil dieser einfachen Schaltung ist der Hysterese-Effekt, d.h. beim Auf- und Zudrehen des Regler-Potis folgt die Lampenhelligkeit einer Hysterese-Kurve.
Bild 2 zeigt eine kommerzielle Ausführung eines durch Einführung eines zweiten RC-Gliedes weitgehend hysteresefreien Lampendimmers. Dr und C dienen wiederum der Netzentstörung. Bei Verwendung eines anderen Triacs ist evtl. mit den Widerstandswerten etwas zu "spielen".
Bild 3 zeigt eine im Prinzip gleiche universelle Steuerschaltung für Licht-, Temperatur- und Universalmotoren-Drehzahl-Regelung nach RCA-Unterlagen. Beim Schalten von Lasten RL mit induktiven Anteilen ist zum Schutz des Triacs parallel zu diesem die RC-Kombination Rt, Ct vorzusehen.

 

Bild 4 zeigt eine einfache Helligkeits- oder Temperatur-Phasenanschnittsteuerung mit einstellbarer Regelung.
Anstelle der Lampe können natürlich auch andere Lasten, z.B. ein Heizelement eingesetzt werden.
Zur Helligkeitssteuerung wird ein lichtabhängiger Widerstand LDR verwendet. Zur Realisierung einer Temperatursteuerung ist dieser durch einen temperaturabhängigen Widerstand mit negativem Temperaturkoeffizienten NTC zu ersetzen.
Die Summe der Größe von R und LDR (bzw. NTC) sollte etwa 22 Kiloohm sein.